Vortrag „Versailles, Völkerbund und die Saar“ am 03. Mai 2017

Vortrag des ehemaligen stellvertretenden Archivdirektors des Landesarchivs Saarbrücken

Internationale Geschichte des heutigen Saarlandes und ihre Überlieferung

In diesen Jahren erinnert man sich des Ersten Weltkrieges, der vor 100 Jahren der europäischen Geschichte in grausamer Weise eine neue Richtung gab. Als Folge dieses Krieges wurde im Rahmen des Versailler Friedensvertrages von 1920 das Saargebiet als erste verwaltungsmäßige Zusammenfassung des Saarreviers und als Ursprung des heutigen Bundeslandes Saarland geschaffen.

Der Vortrag behandelt die im Friedensvertrag geregelte Gründung des Völkerbundes – des Vorläufers der Vereinten Nationen -, dem neben der zukünftigen Erhaltung des Friedens auch zahlreiche Aufgaben bei der Neuziehung der Grenzen Deutschlands durch den Friedensvertrag übertragen wurden. Dazu gehörte als größte Aufgabe die Regierung des Saargebietes für 15 Jahre. Die Grenzziehung für das Saargebiet gegenüber dem Deutschen Reich schuf eine neue Grenze, die nur in einigen Teilen noch heute die Grenze des Saarlandes bildet.

Die Akten dieser internationalen Verwaltung unseres Landes wurden 1935 – nach 15 Jahren – nach Genf transportiert, wo sie sich heute im Archiv der Vereinten Nationen befinden. Die abenteuerliche Suche nach diesen Akten wird im Vortrag ausführlich geschildert. Auch für spätere Zeiten liegen wichtige Quellen für unsere Geschichte außerhalb des Saarlandes.

Referent:

Michael Sander, Archivdirektor a. D.
geb. 1949 in Saarbrücken.
Studium der Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft in Saarbrücken und Freiburg i. B., Staatsexamen, Ausbildung zum Archivar des höheren Dienstes, 1980 Aufbau des Landtagsarchivs und der Dokumentationsabteilung im Landtag des Saarlandes, seit 1990 im Landesarchiv Saarbrücken, seit 1995 Stellvertretender Leiter, seit 1. Jan. 2015 im Ruhestand.
03. Mai 2017
18:00 Uhr
Politische Akademie
Europaallee 18
66113 Saarbrücken
Telefon: 0681 – 906 26 – 11


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.