St. Wendel erinnert an Stammmutter der Windsors: Herzogin Luise lebte mehrere Jahre in der Kreisstadt

Unter dem Motto „Herzogin Luise – die Vorfahrin der Windsors in St. Wendel“ sollen eine Veranstaltungsreihe, eine Ausstellung sowie eine Publikation des St. Wendeler Stadtarchivs verschiedene Aspekte rund um Herzogin Luise und ihre Zeit in St. Wendel beleuchten. Den 200. Geburtstag von Prinz Albert, dem Ehemann der englischen Königin Victoria, nimmt die Kreisstadt St. Wendel im Rahmen des internationalen Prinz-Albert-Jahres 2019 zum Anlass, sich noch einmal ausführlich mit dem Leben seiner Mutter zu beschäftigen. Herzogin Luise von Sachsen-Coburg-Saalfeld lebte von 1824 bis 1831 in St. Wendel.
Wie Luise ihre Zeit in St. Wendel erlebt hat und wie die Lebensumstände der St. Wendeler Bevölkerung damals aussahen, zählt unter anderem zu den Themen der Reihe. Zudem geht es darum, was die coburgische Herrschaft für unseren Landstrich bedeutete.

Die Ausstellung und die Veranstaltungsreihe im Mia-Münster-Haus beginnen am 16. April. Schirmherr ist Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes. Auf dem Programm stehen ein Konzert, eine Theateraufführung, eine Stadtführung mit einer Luise-Darstellerin, sowie mehrere Vorträge zu Themen rund um die Zeit der Herzogin in St. Wendel und Workshops zum Leben im 19. Jahrhundert.

Die Publikation des Stadtarchivs, eine Edition von Briefen Luises aus ihrer St. Wendeler Zeit, wird am 7. Mai, 19 Uhr, im Mia-Münster-Haus vorgestellt.
Die Veranstaltungen und die Ausstellung enden am 9. Juni 2019.

Mehr Informationen:
www.sankt-wendel.de
Veranstaltungsort:
Museum St. Wendel, Mia-Münster-Haus, Wilhelmstraße 11, 66606 St. Wendel
Tel. 06851 809 1945 / http://www.museum-wnd.de
Stadtarchiv St. Wendel, Schloßstraße 7, 66606 St. Wendel
Tel. 06851 809 1960 / http://www.sankt-wendel.de/kultur/einrichtungen/stadtarchiv


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.