Die Weinwirtschaft des Kollegiatstiftes St. Clemens in Mayen

Vortrag am 7. Juni 2022, 18.00-19:30 Uhr im Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstr. 1/3, 56068 Koblenz (Eintritt frei)
Referent: Dr. Berthold Prößler

Dem 1326 vom Trierer Kurfürsten Balduin von Luxemburg von Lonnig nach Mayen verlegten Augustiner-Chorherren-Kloster, bekannt als Marienkloster, gehörten damals schon verpachtete Weingärten. Sie lagen am Rhein in Vallendar und an der Mosel in Güls, Kobern, Lehmen, Oberfell, Kattenes, Karden, Pommern und Klotten. Nach 1326 erwarb das Marienkloster weitere Weingärten in Mayen und Umgebung. Auch wegen des Mayener Weins kam es im Marienkloster um 1570 zu Streitigkeiten, die 1592 zur Umwandlung in das Kollegiatstift St. Clemens führten. Damit wurde aus einer Gemeinschaft, die klösterlich nach den Gelübden von Armut, Keuschheit und Gehorsam lebte, ein Kollegium geistlicher Stiftsherren, deren Leben deutlich weniger streng reguliert war. Der Vortrag behandelt anhand ausgewählter Themen schlaglichtartig Besonderheiten aus der Weingeschichte des Marienklosters und des aus ihm hervorgegangenen Kollegiatstiftes St. Clemens aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert.

Auch wenn 3G-Regel, Kontakterfassung und Maskenpflicht entfallen sind, appellieren wir an Sie, weiterhin eine medizinische oder eine FFP-2-Maske zu tragen, zu Ihrem eigenen und dem Schutz anderer.

Weitere Informationen zu den öffentlichen Veranstaltungen des VGKM an jedem ersten Dienstag im Monat finden Sie unter www.landeshauptarchiv.de und www.vgkm.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.