Beitrag von Wolfgang Müller: Universitäre Erinnerungs- und Festkultur am Beispiel einer besonderen Nachkriegsgründung – Die Universität des Saarlandes

Wolfgang Müller, Universitäre Erinnerungs- und Festkultur am Beispiel einer besonderen Nachkriegsgründung – Die Universität des Saarlandes, in: Joachim Bauer / Stefan Gerber / Jürgen John / Gottfried Meinhold (Hrsg.): Ambivalente Orte der Erinnerung an deutschen Hochschulen (Quellen und Beiträge zur Geschichte der Universität Jena, Band 13), Stuttgart 2016, S.231-254.

Der mit einem Quellenanhang versehene Beitrag dokumentiert nicht nur die feierlichen Anfänge der 1948 unter der Ägide Frankreichs und der Universität Nancy in der politischen Sondersituation des Saarlandes gegründeten Universität, sondern erinnert auch an die programmatischen Ziele der neuen Hochschule, ihre Symbole, Jubiläen, Ehrungen und internationalen Vernetzungen oder an promiente Besucher, deren Reigen der französische Außenminister Robert Schuman im Dezember 1948 eröffnete.

Inhaltsverzeichnis des Bandes: http://media.dav-medien.de/toc/9783515115773_i.pdf

In der vom Universitätsarchiv betreuten Reihe der „Universitätsreden“ werden übrigens neuere Partnerschafts- oder Institutsjubiläen ebenso dokumentiert wie Ehrenpromotionen oder andere herausragende akademische Feiern. Damit leistet das Universitätsarchiv einen zentralen Beitrag sowohl zur universitären Erinnerungskultur als auch zur universitären Identität und unterstreicht so die enge Verzahnung zwischen archivischer Überlieferungssicherung mit der Dokumentation der Universitätsgeschichte.

 Zur Unterzeichnung des französisch-saarländischen Kulturabkommens besucht am 15. Dezember 1948 der französische Außenminister Robert Schuman die gerade eröffnete Universität. Links Rektor Prof. Dr. Jean Barriol

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.