Vortrag „Reformation als verkehrte Welt“ von Dr. Paul Burgard (Landesarchiv Saarbrücken) am 28. Juni 2017, 19 h, im Lesecafé der Stadtbibliothek Saarbrücken

Für Kurzentschlossene: Am morgigen Mittwoch, 28. Juni 2017, findet im Rahmen der Ringvorlesung „Die Reformation zwischen Revolution und Renaissance“ der Universität des Saarlandes ein Vortrag von Dr. Paul Burgard zum Thema „Reformation als verkehrte Welt“ statt.

Dr. Paul Burgard ist seit 2004 im Landesarchiv Saarbrücken vor allem im Bereich Forschung und Öffentlichkeitsarbeit tätig und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur Frühen Neuzeit und zur saarländischen Landesgeschichte. Der Vortrag findet am 28.6.2017 um 19:00 Uhr im Lesecafé der Stadtbibliothek Saarbrücken, Gustav-Regler-Platz 1 in 66111 Saarbrücken statt. Der Eintritt ist frei. 

Wie populär Martin Luther im Jahr des großen Reformationsjubiläums geworden ist, zeigte sich 2017 auch bei der Mainzer Fastnacht: Sogar hier, in der Stadt seines einstigen erzbischöflichen Widersachers, durfte Doktor Martinus am Rosenmontag hoch auf einem bunten Wagen thronen. Damit ist heute endgültig zusammengewachsen, was Jahrhunderte lang eigentlich nicht zusammengehören durfte. So lange sittenstrenge Reformatoren darum bemüht waren, alle Formen des Karnevalesken aus dem protestantischen Gemeindeleben zu verbannen, konnten evangelische Botschaft und Fastnachts-Treiben höchstens im Sinne gegenreformatorischer Polemik zusammenfinden. Dabei spielte die Kultur der „Verkehrten Welt“ gerade in den frühen Jahren der reformatorischen Bewegung eine zentrale Rolle. Ihre deutlichen Spuren lassen sich in der antirömischen Propaganda ebenso nachweisen wie in der rituellen Praxis der „Gemeindereformation“; sie werfen die Frage auf, inwieweit der Siegeszug der Reformation auch als ein Erfolg der „Verkehrten Welt“ gedacht werden kann.

Plakat zum Vortrag: RV_Reformation_Burgard_Plakat_170628

Vortragsmanuskript: Reformation als verkehrte Welt-END-1

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.